+49 511 / 44 44 54 info@mensch-und-region.de

Aktuelles

Beteiligung in Zeiten von Corona

14.01.2021

Für mensch und region ist die Beteiligung ein grundlegender Bestandteil der Arbeit.

In den vergangenen Monaten wurden die klassischen Beteiligungsformen durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona–Pandemie stark eingeschränkt bis unmöglich. Um die Prozesse dennoch fortführen zu können, hat mensch und region seither verschiedenste neue Beteiligungsformen angewendet und umfangreiche Erfahrungen gesammelt – mit Erfolg!

Beispiel: Aufnahmeantrag Dorfregion Mariensee – Bevensen

Zu Beginn des Jahres 2020 wurde mensch und region von der Stadt Neustadt a. Rbge. mit der Erarbeitung eines Aufnahmeantrages in das Niedersächsische Dorfentwicklungsprogramm für die Dorfregion Mariensee – Bevensen beauftragt. Eine umfangreiche Bewerbung, die erst durch die Beiträge der Ehrenamtlichen aus den Dörfern zu einem aussagekräftigen und erfolgversprechendem Antrag wird.

Statt einer Bestandsaufnahme während einer gemeinsamen Dorfbesichtigung hat mensch und region eine Online–Umfrage genutzt, um die Bevölkerung vor Ort in den Prozess gefahrlos einbinden zu können. Die Zahl der Beantwortungen überstieg die Erwartungen, sodass ein präzises Bild der Situation in der Dorfregion gezeichnet werden konnte.

Notwendige Informationen und erklärende Videos zur Dorfentwicklung und zum Bewerbungsprozess wurden auf einer eigens eingerichteten Website zur Verfügung gestellt.

Im September 2020 waren Versammlungen bis zu 50 Personen erlaubt: Die Chance, eine Corona–konforme Dorfwerkstatt durchzuführen. Hier konnten – unter Einhaltung der derzeitigen Hygiene–Regelungen (Anmeldungen zur Kontaktnachverfolgung, ausreichend große Veranstaltungsfläche mit Einzelplätzen, Maskenpflicht abseits der Sitzplätze, Desinfektionsmöglichkeiten sowie ausreichend Frischluft) die Ergebnisse präsentiert und offene Fragen beantwortet werden.

LVP Nördliches Emstal bewirbt sich auf den Transformation Award von ICLEI

31.07.2020

Das von mensch und region begleitete Projekt „Ländlicher Veränderungsprozess Nördliches Emstal“ hat sich auf den Transformation Award von ICLEI – Local Governments for Sustainability beworben.

ICLEI ist ein globales Netzwerk von mehr als 1.750 lokalen und regionalen Regierungen, die sich für eine nachhaltige Stadtentwicklung einsetzen. ICLEI ist in über 100 Ländern aktiv, beeinflusst die Nachhaltigkeitspolitik und treibt lokale Maßnahmen für eine emissionsarme, naturnahe, gerechte, belastbare und zirkuläre Entwicklung voran. Den Link auf die Projekt- und Prozessbeschreibung finden Sie hier.

Wie fühlt es sich an, als Geflüchtete*r in Hannover anzukommen?

17.04.2020

In Kooperation mit mensch und region und Daniel-Frederick Fischer hat der Nachbarschaftskreis Siloah den Kurzfilm “3 Perspektiven – Leben in Hannover” mithilfe der Förderung des GFZ der Stadt Hannover (Gesellschaftsfonds Zusammenleben) gedreht. Im Rahmen des G.R.U.N.D.R.E.C.H.T.E – Projekt berichten Rama, Hassan und Hassan von ihren Erfahrungen, Zielen und Wünschen.

Weite Informationen finden Sie auf der Homepage der Stadt und Region Hannover.

Verleihung des FrOG-Praktikumspreises 2019

14.02.2020

Quelle: www.geographie.uni-osnabrueck.de

Mit Freude beglückwünschen wir unsere ehemalige Praktikantin Merlind Winkelmann, die im Rahmen der Akademischen Jahresfeier des Instituts für Geographie am 14.02.2020 einen FrOG-Praktikumspreis für die Mitarbeit in unserem Büro erhielt.

 

Kooperationsprojekt Ju&Me

27.11.2019

Die LEADER-Regionen Wesermünde-Süd und das Leipziger Muldenland haben im Zuge des Jugend-Mentoring-Programms Ju&ME einen Kurzfilm über den Ablauf des Projekts zusammengeschnitten. In dem Vorhaben nehmen Jugendliche eine Mentorenfunktion für Führungskräfte aus Politik und Wirtschaft ein und stehen diesen dann in Workshops beratend zur Seite. Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Leipziger Muldenlands.