+49 511 / 44 44 54 info@mensch-und-region.de

Entwicklung eines touristischen Leitfadens für die Stadt Stadthagen

Die Stadt Stadthagen im Landkreis Schaumburg in Niedersachsen ist ‚Stadt der Weserrenaissance‘. Es stellte sich zunehmend die Frage, wie dieser Aspekt mit zukunftsfähigen Anforderungen an touristische Entwicklungen verbunden und welche Angebote entwickelt werden können. mensch und region erhielt den Auftrag durch die Wirtschaftsförderung Stadthagens, eine Lean-Strategie, eine ressourcensparende, flexible strategische Vorgehensweise zur Stärkung und Neugestaltung des Tourismus in Stadthagen in Form eines Leitfadens partizipativ zu entwickeln.

mensch und region nutzt dabei innovative Vorgehensweisen, indem die Erarbeitung des touristischen Leitfadens auf Augenhöhe mit der Wirtschaftsförderung und den einzubindenden Stakeholdern in einem agilen Innovationsprozess entwickelt und auf dieser Basis erste touristischer Produkte (Prototypen) entwickelt werden. Sie sollen im Sinne eines vorsichtigen Herantastens erste umsetzungsorientierte Schritte auf dem Weg zur zukünftigen Ausrichtung des Tourismus in Stadthagen darstellen.

Im Kern des Vorgehens steht der Multistakeholder-Dialog, der durch verschiedene Beteiligungs- und Workshopformate (digital und analog) realisiert wurde. Gemeinsam mit relevanten Akteur*innen aus der Tourismuswirtschaft, Verwaltung und Politik, von Institutionen wie der IHK und DeHoga, Vereinen und Verbänden und dem Ehrenamt wurden, aufbauend auf einer (durch ein externes Institut erstellten) Analyse des vorhandenen touristischen Potenzials und unter Berücksichtigung relevanter (touristischer) Megatrends, Schwerpunkte der zukünftigen touristischen Ausrichtung der Stadt Stadthagen entwickelt.

Besonderheiten im Vorgehen von mensch und region liegen in der Berücksichtigung der agilen Werte, von Mega-Trends, im Backcasting-Verfahren, der Theorie U von Otto Scharmer und Aspekten eines antifragilen Vorgehens nach Nassim Taleb.

Das Besondere daran: Es entsteht ein neuer Weg, der nicht schon zu Beginn des Verfahrens komplett in allen Schritten vorstrukturiert ist, sondern auf ein gemeinsames Ziel hin flexible und an aktuelle Entwicklungen angepasste Schritte ermöglicht. Dieses Vorgehen spart nicht nur finanzielle Ressourcen, sondern entlastet auch die Akteur*innen. Die entwickelten Ziele und Prototypen sind nun noch politisch zu diskutieren.

Kontakt Stadthagen: Lars Masurek, Wirtschaftsförderung.

 

Bearbeitet durch:

Dipl.-Geogr. Birgit Böhm

M.A. Fabian Böttcher